Alois Steiner - Kopflogo Schriftzug

.

Tag 4. Oberwald-Grindelwald

Mit brennenden Oberschenkeln über die Große Scheidegg.

Ob ich es heute zurück bis nach Grindelwald schaffe? Erst muss ich den Grimselpass bezwingen.
Als ich hochblickte, wurde mir doch ein kleinwenig mulmig zumute.

Ein herrlicher Morgen erwartet mich schon sehnsüchtigWeiter geht es zum Grimsel-Pass  Kaum zu glauben, dieser Ausblick

Endlose SerpentinenDie gewaltigeStaumauer vom Raeterichsbodensee  Wenn ich mich nicht irre, ist im Hintergrund das Wetterhorn zu sehen

Auf der Passhoehe angekommenJetzt habe ich mir ein großes Eis verdient  Sebst die haben es geschafft

Die alte Grimselpass-StraßeDer Reserve-Akku muss seinen Dienst antreten  Auf der Großen Scheidegg mit Blick auf Moench und Eiger

Meiringen ist mein für heute gestecktes Ziel. Ein Abstecher zur Handeggfallbrücke hat sich gelohnt.

Weiter geht es nach MeiringenVor dem schweren Anstieg noch eine Staerkung im Schwarzwaldalpl  Die Handeckfallbruecke zur Gelmerbahn

In Meiringen entschloss ich mich, nach Grindelwald weiterzufahren, da ich ja "nur noch die Große Scheidegg" zu überwinden habe.
Bedrohlich blickte das Wetterhorn auf mich herab. Im Chalet-Hotel Schwarzwaldalp machte ich noch eine letzte Rast und bestellte einen Fitness-Salat. Den hatte ich bitter nötig
Trotz e-bike hatte ich ganz schön zu strampeln, bis ich das Berghotel Grosse Scheidegg erreichte.

Das Wetterhorn ist naeher geruecktBald habe ich die Große Scheidegg erreicht  Eine Erfrischung tut mir jetzt bestimmt gut.

Von da an, ging es nur noch bergab. Es war herrlich und ich war stolz auf mich, dass ich diese Tour geschafft hatte. In Grindelwald übernachtete ich noch einmal und fuhr am nächsten Tag mit dem Auto über Mailand und Triest in die Südsteiermark.

Unter mir liegt GrindelwaldEs koennte der Ruecken vom Wetterhorn sein  Hotel Alte Post in Grindelwald

Powered by Papoo 2012
298039 Besucher